Über Hendrik

cropped-20x30-CTGE1263.jpegIch bin Hendrik – 35 Jahre – und frisch gewordener Papa unserer kleinen Marlene. Ich kann ohne Sport nicht leben, da ich schon von den jüngsten Kindesbeinen an mit meinen Eltern zusammen Sport gemacht habe. Ob Waldläufe, Tennis, stundenlanges Fussballspielen auf der Wiese oder 2x5km Radfahren am Tag zur Schule – alles gehörte zum „ganz normalen“ Tages-Programm. Die wunderbare Konsequenz, ich habe heute keinen inneren Schweinehund zu überwinden, der mich an dunklen naßkalten Winderabenden in die Laufschuhe zwingen muss. Im Gegenteil, wenn ich 2 Tage gar keinen Auslauf gehabt habe, wird es langsam kritisch…deswegen bin ich froh um jede Stunde, die ich finde in der ich ein bisschen Sport machen kann. Am besten ohne damit irgendwem auf den Wecker zu gehen oder meine geliebte Family-Time zu missbrauchen.

Zum Triathlon kam ich über meinen Kumpel und Kollegen David Chau, der mich 2008 das erste Mal mit zum Hamburg Triathlon nahm. Hier absolvierte ich dann meine erste Sprintdistanz. Die erste olympische Distanz folgte dann schon ein paar Wochen später beim Köln Triathlon 2008. Somit war ich angefixt und stelle jetzt gerade fest, dass ich schon seit 8 Jahren Triathlon mache…wir werden alt.

Meine größte Challenge

Für das Erreichen meiner neuen sportlichen Herausforderung „Ironman Frankfurt Finish“ in 2016, ist sicherlich für mich die größte Challenge genügend Zeit zum Training zu finden. Mit der Geburt meiner Tochter Marlene haben sich die Prioritäten in meinem Leben ganz ordentlich verschoben. Die morgendliche Trainingseinheit verliert da des öfteren ganz eindeutig gegen eine halbe Stunde länger im gemütlichen Bettchen Kuscheln mit meiner Family…

Meine Bucket-List

Auf meiner Bucket-List stehen neben so einigen Reisezielen (Melbourne, Sansibar, Madagaskar, Rio de Janeiro, Bali und Südafrika auch noch Dinge wie ein Unternehmen erfolgreich machen, einen eigenen Sauna-Bereich im Haus haben oder eben den Ironman auf Hawaii finishen. Und genau um diesen Ironman geht es ja hier.

Meine sportlichen Erfolge

  • Olympische Distanz im Triathlon in Köln:  2:28:39h (2010), 2:21:00h (2013), Finish mit meiner Frau zusammen (2015)
  • Olympische Distanz im Triathlon in Hamburg: 2:36:35h (2010), 2:46:22h (2011), 2:41:29h (2012), 2:37:21h (2013)
  • Ironman Staffel in Köln: 10:12:44h (2013)
  • Business-Run Cologne 2014: 3. Platz in der Team-Wertung mit dem Team Trusted Shops
  • 5km Rekord: 18:01min (2010)
  • 10km Rekord: 39:55min (2014)
  • Halbmarathon Rekord: 1:28h ( Bonn 2014)
  • Marathon Rekord: 3:14h (Köln 2015)
  • Ironman 70.3: Finish (Kraichgau 2015)

#3for3. 3rd place at Cologne Business Run with 17.500 Runners…#proud #cologne

Ein von Hendrik Lennarz (@hlennarz) gepostetes Foto on

Meine sportlichen Ziele

Meine sportlichen Ziele sind hier im Blog schon ein paar mal erwähnt worden. Als nächstes gilt es 2016 den ersten Ironman zu finishen, wenn möglich unter 12 Stunden. Danach schaun mer mal wos hingeht…

Meine Stärken

Meine größte Stärke kann auch gleichzeitig meine größte Schwäche sein, je nachdem wies läuft. „Bevor ich im Wettkampf aufhören würde, müsstet ihr mir schon die Beine abschießen .“ Ich behaupte, ein sehr gutes Körpergefühl zu haben und immer genau zu wissen, was ich meinem Körper noch zutrauen kann und was eben nicht. Deshalb gibt es für mich auch nichts schöneres als eine ordentlich kräftige Trainingszeit bei einem Wetter und/oder einer Uhrzeit wo niemand anderes unterwegs ist. Das motiviert mich ungemein.

Eine sehr gute Grundlagenausdauer, Kraftausdauer und Muskulatur durch jetzt schon 30 Jahre Sport bringt mich zudem auch nach Trainingspausen immer wieder relativ schnell in Form und lässt mich relativ schnell regenerieren.

Beim Triathlon ist sicherlich das Radfahren meine Stärke, da ich lange hart treten kann, aber auch im Laufen komme ich ganz gut mit. Schwimmen – kein Kommentar. 

Köln Marathon…

Ein von Hendrik Lennarz (@hlennarz) gepostetes Foto on

Meine Schwächen

Ich habe mittlerweile keine Zeit mehr für ausgiebige Trainingseinheiten. Das ist wohl mittlerweile meine größte Schwäche.

Zudem hasse ich Trainingspläne, da ich am liebsten nach Bauchgefühl trainiere. Muss aber zum Beispiel gestehen, dass ich seitdem ich regelmäßig 10km-Intervalle trainiere schon um einiges schneller geworden bin. Auch längere Läufe gefallen mir immer besser und man merkt einfach, dass man auch gegen Distanzschmerzen trainieren kann.

Das gleiche gilt für die Ernährung. Auch hier bin ich ein „Bauchtyp“. Ich esse was ich möchte und auch wann ich möchte. Ich sehe auch keinen Grund dies zu ändern. Viele meiner Freunde nennen in diesem Zusammenhang immer gern die „Kraftsuppe“;-)

Ein weiteres Problem ist die fehlende Beweglichkeit. Ich bin super steif und habe eine extrem verkürzte Oberschenkelmuskulatur. Dies führt bei starker Anstrengung oftmals zu Waden- und/oder Oberschenkelkrämpfen. Mist, ist das. Salzkapseln, viel Wasser an den Tagen zuvor hilft mir da mittlerweile allerdings ganz gut über die Distanzen. Zukünftig möchte ich jedoch durch ein paar einfach leichte Dehn-Einheiten meine Beweglichkeit verbessern.

Die letzte Schwäche ist mein Gewicht. Mit meinem Normalgewicht von 85kg bin ich ein Schwergewicht unter den Triathleten. Vielleicht schaffe ich es für die #Trichallenge meinen Körperfettanteil deutlich zu reduzieren, um nicht so viel Gewicht mit mir rumschleppen zu müssen. Drückt die Daumen.

My daughter finished her first #triathlon with 8 weeks 🙂 #cologne

Ein von Hendrik Lennarz (@hlennarz) gepostetes Foto on

Meine Trainingsmethodik

#allinornothing

Meine letzten Artikel im Blog

3 Gedanken zu „Über Hendrik“

  1. Hallo Hendrik,
    da stöbert man durch das Netz in Sachen Triathlon und stolpert über den Kölner-Stern am Triathlon-Himmel.
    Ich ziehe den Hut und wünsche dir alles Gute und Erfolg für die nächsten Projekte.
    Grüße aus dem Kölner Westen
    Carsten

    mal schauen, ob du dich erinnerst 🙂

    1. Hi Carsten,
      Kölner Stern am Himmel finde ich super 😉
      Erinnern kann ich mich leider gerade nicht…hilf mir.

      Grüße hendrik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Triathlon, Ironman, Marathon und Co. – ehrliche Erfolgsgeschichten von menschgebliebenen Triathleten