Kategorie-Archiv: Ironman

Ironman Finish? Done!

Es ist Sonntag Abend, am 3.Juli 2016 – ein einfach unglaubliches Wochenende geht zu Ende. Sage und schreibe, 2 Lebens-Traumas konnten besiegt werden. Samstag Nacht um 23:47 Uhr hat unsere Nationalmannschaft die Italiener aus dem Turnier geworfen und damit das von Jogi Löw totgeschwiegenes aber dennoch allgegenwärtiges Italien-Trauma endlich besiegt. Und nur 17 Stunden später um 19:05 Uhr konnte ich meine erste Ironman Langdistanz bei der Europameisterschaft in Frankfurt erfolgreich finishen. Aber jetzt mal alles der Reihe nach…

2016-07-04 08.07.28
image-777

Ironman Finish? Done! weiterlesen

Meine erste Ironman Langdistanz!

Und schon wieder macht die Uhr ordentlich Tick-Tack-Tick-Tack, wie auch schon 2015 bei Marco´s und meiner Trichallenge. Ich kann es ehrlich gesagt kaum glauben, dass es jetzt nur noch 9 Tage sein sollen bis ich mich als „Ironman“ statt als „Hipster***“ beschimpfen lassen darf. Kurzum, die Ironman Langdistanz Europameisterschaft in Frankfurt am 3. Juli rückt näher und ich bin dabei.

Laufen mit meiner Tochter
image-761
Meine schönste Trainingseinheit, ever. Wettrennen mit meiner Tochter am Strand auf Mallorca ;-)

Meine erste Ironman Langdistanz! weiterlesen

Swim, bike and run like a girl! 

was soll ich noch schreiben? Countdowns (noch drei Monate, noch 3 Wochen, noch 2 Wochen) hatten wir schon alles. Ich langweile mich ein bisschen. Mein Trainingshöhepunkt liegt hinter mir, die letzen drei Wochen bin ich wie ein bis zwei Teufel Rad gefahren und am Sonntag bei der RTF sowohl 130km als auch meinen 1111ten Radkilometer in diesem Jahr vollgemacht. Freut man sich als Rheinländerin. Hab sogar einen Screenshot gemacht. Swim, bike and run like a girl!  weiterlesen

Kerngesund, konzentriert und mit Kettentattoos

Seit meinem Halbmarathon in Bonn konzentriere ich mich aufs Radfahren. Ich habe sowohl die Anzahl meiner Radfahrten von 1-2/Woche auf 3 erhöht, die Strecken verlängert als auch mit dem Tempo angezogen. Puh! Hilft ja alles nichts 😉 Bei nahezu jedem Berg den ich hochschufte frage ich mich: „ist das jetzt wie Kraichgau?“ und beuge mich ächzend über den Tacho. Puh!  Kerngesund, konzentriert und mit Kettentattoos weiterlesen

3. Disziplin: Check

Bei mir läufts. Vom tiefsten Winter bis zum Frühling hab ich mich nun abgemüht mit dem Ziel zum Halbmarathon in Bonn eine Zeit unter 1:45 zu schaffen. Den Plan hatte ich extra mit ein wenig Puffer aufgestellt. Sicher ist sicher, denn so eine 1:45:01 ist einfach nicht schön im Läuferlebenslauf. Und es kommt eben doch auf jede Sekunde an. 

  Das Ziel erreichte ich nach 21.3 km (Puffer war also gut) in einer Zeit von 1:44:29, einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 4:55 und das ziemlich konstant durchgehalten. Klar gabs die übliche Quälerei ab km 16 aber Sonne und wenig Wind haben es dann doch wett gemacht, dass morgens zu Hause die Expressomaschine kaputt gegangen ist, mein Bäcker zu hatte und ich so meine Wettkampfweckchen durch Kokoszwieback ersetzen musste.  

Mit dem extensivem Lauftraining für die Schnelligkeit wäre ich jetzt also „durch“, Kondition halten reicht. 

Nun darf ich 6 Wochen Radkilometer sammeln und hoffe den ein oder anderen auch zusammen mit ^Marco. Denn der läuft ja gerade nicht.

Wochen 15-20 von 32: Laufumfänge, TriBike und Lesetipps

Im Blog ist lange nichts mehr passiert. Das Training ging dafür munter weiter. Ganz kurz hier mein absolviertes Programm.

W 15 (bis 8.2.15): 10h Run (123km), 1h Bike, 1h Swim, 1h Athletik
W 16 (bis 15.2.15): 3h Run (41km), dann krank an Karneval
W 17 (bis 22.2.15): 9h Run (110km), 1h Swim, 1h Athletik
W 18 (bis 1.3.15): 5h Run (63km), 1h Swim
W 19 (bis 8.3.15): 10h Run (121km), 2h Bike, 0,5h Swim
W 20 (bis 15.3.15): 11h Run (131km), 3h Bike, 1h Swim

Bildschirmfoto 2015-03-19 um 19.11.22
image-574

Laufen

Beim Laufen klappt es weiterhin sehr gut. Letzte Woche konnte ich mit 131 Laufkilometern einen neuen Rekord aufstellen. Ich weiß, für einen Triathleten viel zu viel, aber es macht einfach so viel Spaß! 😉

Nach der TriChallenge orientiere ich mich voraussichtlich wieder mehr in Richtung Marathon und eine neue Challenge ist auch schon gefunden: Alle sechs World Major Marathons laufen.

Radfahren

Dank des Frühlings macht auch das Radfahren draußen wieder mehr Spaß als im dunklen Keller auf der Rolle. Ich habe mir vorgenommen, auch mal mit dem Rad 100km in meine alte Heimat zu fahren oder bei Rad-Touren-Fahrten mitzumachen. Andererseits geht da gerne mal ein halber Tag des wertvollen Wochenendes drauf.

Trotz oder gerade wegen der wenigen Radkilometern habe ich mir ein ein Triathlon-Bike gekauft. Das Fahrgefühl ist super! 😉

s-l1000
image-575

Schwimmen

Schwierig… eigentlich dachte ich, dass ich beim Brust- und Kraulschwimmen schon „break-even“ bin, aber entweder bin ich wieder schlechter geworden oder ich habe damals schlecht gemessen.

Während ich mit Brust 30 Sekunden pro 25m-Bahn benötige und mich subjektiv im GA1-Bereich befinde, sind es im Freistil bis zu 38 Sekunden bei subjektiver GA2-Belastung.

Seltsam… ich werde es trotzdem weiter probieren, aber statt Techniktraining lieber 1.500-2.000m nach Programm schwimmen. Neben Technik fehlt es wohl vor allem an Kraft…

Lesetipps

Beim Schwimmprogramm hilft mir ein super kompaktes Buch: Triathlon-Trainingseinheiten für Berufstätige. Die Einheiten sind nach den üblichen Trainingsphasen (Grundlagen, Vorbereitungsphase 1 & 2, Spezifische Phase etc.) aufgebaut und ermöglichen sogar in der Mittagspause ein effizientes Training.

triathlonTraining
image-576

 Bild: Amazon Partner Net

Daneben schreibe ich gerade mein erstes eigenes eBook: Marathon unter drei Stunden für Berufstätige. Schaut mal rein!

ebookWuestenigel

 

 

3 month to go

tempus fugit

Altes Sprichwort – aber immer wieder richtig.

Neulich beim Aufwachen wurde mir klar: in 3 Monaten ist der Spuk Mitteldistanz Kraichgau  vorbei. 

Schade eigentlich. Was soll ich denn dann mit den ganzen Stunden anfangen die ich mir jetzt mühsam von meinem Arbeits- und Familienalltag abknapse? Alles in allem mindestens ein ganzer Arbeitstag der da frei wird.

Aus Freunden sind längst Trainingspartner geworden oder umgekehrt, ja selbst meinen Mann schleppe ich schon mit zu Yoga! 

Panik vor der Distanz hab ich nicht. Als talentfreie Läuferin konnte ich in den letzen Monaten mit Fleiß einiges erreichen und das Radeln macht Spaß! Schwimmen wisst ihr ja, da geht mein Herz auf. 

Irgendwie freue ich mich, nach Juni einfach gemütliche Olympische Distanzen hinter mich zu bringen. Wer mich kennt weiß dass diese dann doch nicht sooo gemütlich werden aber es fühlt sich zumindestens so an. 

Im August starte noch ich beim Unterbacher See Schwimmen, die Veranstaltung kann ich nur jedem ans Herz legen, es ist auch ein guter Performance Test für das CTW in Köln. 

Meinen Saisonabschluss wird die OD bei Hever Castle bilden. Trifish goes UK!  Hammer Szenerie und Schwimmen im Schlossteich inklusive Entengrütze! Was tut man sich eigentlich alles an 😉 

Ist so: Ist einfach ein #sehrsehrgeiler Sport