header

Woche 12-14: Temposprung und Umfänge


Momentan läuft es richtig gut. Während ich 2014 wegen eines ausgeheilten Ermüdungsbruchs und der Fußball-WM weniger trainiert habe, blieb ich in Berlin trotzdem unter drei Stunden bleiben. 

Seitdem kann ich nahezu pausenlos trainieren und bin weder verletzt noch krank. Zwar gibt es zwar immer mal 1-2 Tage wo man sich wegen Stress oder schlechtem Schlaf schlapp fühlt, aber das geht meist wieder schnell vorbei und oft kann man an solchen Tagen paradoxerweise trotzdem sehr gut trainieren.

Bildschirmfoto 2015-02-02 um 07.29.06
image-507

Ich bin also extrem gespannt wie sich das deutlich erhöhte Training auf die Leistung auswirkt. Bleibe ich unverletzt? Ist es schon zu viel? Oder schlägt es voll ein. Mein Bauch sagt: Bestzeit. 😉

Bist du derselben Meinung? Dann kannst Du jetzt mit einem Like für mich abstimmen:

Am Ende noch die Auflösung des Titelbildes. Diese merkwürdige Eigenkonstruktion ist ein Rennrad mit einem IKEA-Frühstückstisch als Notebook-Ständer. Sinnlos zum Arbeiten. Praktisch um US-Serien zu schauen. Bin gespannt, ob das wirklich hält… 😉

Rennrad_Rolle_Notebook
image-508

Training vom 12.01.15 bis 18.01.15

Laufen: 8h 47m (107 km)
Athletik: 50m
Schwimmen: 50m

Training vom 19.01.15 bis 25.01.15

Laufen: 7h (84 km)
Radfahren: 2h 45m
Schwimmen: 50m
Athletik: 1h

Training vom 26.01.15 bis 01.02.15

Laufen: 10h 10m (125 km)
Radfahren: 2h
Schwimmen: 50m
Athletik: 45m

Bildschirmfoto 2015-02-02 um 07.04.56
image-509

Auszug aus Greif-Plan

Bildschirmfoto 2015-02-02 um 07.24.44
image-510

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *